© 2021 EuroVideo Medien GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Killer’s Bodyguard 2 UHD — Fortsetzung des Buddy-Movies im Test

Sto­ry
8.4
Bild
7.5
Ton
8
Leser­wer­tung1 Bewer­tung
8.3
ver­lust­frei­er Ton in deutsch und englisch
schwa­ches Bild
lei­der kein Atmos in eng­lisch aus bekann­ten Gründen
8
Wer­bung: Hier könnt ihr euch direkt den Film zule­gen und bei nem Pop­corn-Abend genießen

Bud­dy-Movies haben eine lan­ge Tra­di­ti­on. Sei es Lau­rel & Har­dy, Bud Spen­cer & Terence Hill oder aber auch Lea­t­hal Wea­pon sowie Bad Boys. An die­se Tra­di­ti­on knüpf­te Killer’s Body­guard eben­falls an und macht natür­lich im zwei­ten Teil wie­der Lust auf sprit­zi­ge Wort­ge­fech­te zu unglei­chen Paaren.

Story

Sie sind wie Hund und Kat­ze, Him­mel und Höl­le, Whit­ney und Brit­ney: Body­guard Micha­el Bryce (Ryan Rey­nolds) und Auf­trags­kil­ler Dari­us Kin­caid (Samu­el L. Jack­son)! Das selt­sams­te töd­li­che Paar der Welt ist zurück und begibt sich erneut auf eine lebens­ge­fähr­li­che Mis­si­on. Bryce – immer noch ohne Lizenz und gera­de in einem abso­lut not­wen­di­gen Sab­ba­ti­cal – wird von Kin­caids noch unbe­re­chen­ba­re­rer Ehe­frau, der inter­na­tio­nal gesuch­ten Ver­bre­che­rin Sonia (Sal­ma Hayek), zurück in den Dienst gezwun­gen. In kür­zes­ter Zeit trei­ben ihn sei­ne hoch­ge­fähr­li­chen Schütz­lin­ge ein­mal mehr in den Wahn­sinn und dar­über hin­aus fin­det sich das Trio plötz­lich in einen glo­ba­len Kon­flikt ver­wi­ckelt: Euro­pa gegen einen rach­süch­ti­gen und gefähr­li­chen Irren (Anto­nio Ban­de­ras) – Bryce und die Kin­caids mittendrin!

Hier merkt man schon, dass die Rol­le von Sonia mehr Platz in der Sto­ry bekommt und letzt­lich beginnt der Film qua­si als Bud­dy-Movie zwi­schen Micha­el Bryce und Sonia Kin­caid. Was erfri­schend im ers­ten Moment klingt, aber zuneh­mend durch Soni­as vul­gä­res Mund­werk abstumpft. Und das ist Scha­de! Direkt zu Beginn des Films macht er unheim­lich Spaß und all­ge­mein ist die Sto­ry jetzt nicht super Welt bewe­gend aber den­noch amü­sant. Wer hier viel tief­grün­di­ge Sto­ry erwar­tet hat eh den fal­schen Film ein­ge­wor­fen. Eben­falls muss man ganz klar sagen das Samu­el L. Jack­son ali­as Dari­us Kin­caid wei­ter in den Hin­ter­grund rutscht durch die Prä­senz von Sonia. Ein wenig affig ist eben­falls ihr schon krank­haf­ter Fort­plan­zungs­trieb… Leu­te… Sehen Samu­el L. Jack­son und Sal­ma Hayek noch so aus, als wenn das ne gute Idee ist? Klar, es amü­siert im ers­ten Moment aber beim genau drü­ber nach­den­ken schüt­telt man doch eher mit dem Kopf. Aber hier für gibt es den­noch ein Mit­tel: Bier auf, Kopf aus! Und dann kann sich der Film eigent­lich sehen las­sen. Nicht ganz so stark wie der Erst­ling aber den­noch für Freun­de gepfleg­ter Action und lus­ti­ger Sprü­che macht man hier erst mal nix verkehrt.

Bild

Zwar ist Killer’s Body­guard 2 digi­tal in 3,2K gedreht wor­den und dar­auf wur­de ein 4K-DI gemas­tert, aber den­noch ist das Bild schwach für einen voll digi­tal gedreh­ten Film. Häu­fig fällt eine Randunschär­fe im unte­ren Bereich des Bil­des auf. Sel­bi­ges ist uns auch beim Erst­ling auf­ge­fal­len. Wei­ter­hin gibt es zwi­schen­zei­tig Block­bil­dung in hel­len Berei­chen. Wir hat­ten bei unse­rem Pres­se­mus­ter auch bei einer Spiel­zeit von 0:23:30 einen Bild­feh­ler fest­ge­stellt, wel­chen wir ans Stu­dio kom­mu­ni­ziert haben. Wir kön­nen natür­lich nicht aus­schlie­ßen, dass uns unser Test­play­er (So tes­ten wir) einen Streich gespielt hat, aber der Feh­ler war repro­du­zier­bar, was dar­auf hin­deu­tet, dass er wirk­lich da ist. Den­noch bie­tet der Film mit HDR10 und Dol­by Visi­on ein kon­trast­rei­ches Bild und eine gute Gesamtabstimmung.

Deut­li­che Arte­fakt­bil­dung im unte­ren Bereich des Bil­des (0:23:30) (Bild aus Killer’s Body­guard 2 UHD © 2021 Euro­Vi­deo Medi­en GmbH. Alle Rech­te vorbehalten.)

Ton

Der Ton kommt in ver­lust­frei­em Dol­by Atmos in deutsch und DTS-HD MA 5.1 in eng­lisch daher. Ursprüng­lich wur­de hier auch die eng­li­sche Atmos-Spur ange­kün­digt aber durch Feh­ler bei der über­lie­fer­ten Ton­spur, war es Euro­vi­deo lei­der kurz­fris­tig nicht mög­lich die­se zu Behe­ben. Dies wur­de aber eben­falls trans­pa­rent im Vor­feld kom­mu­ni­ziert und dem­nach ist alles schick. Der Ton sel­ber ist wirk­lich sehr gut. Kla­re Stim­men, ordent­lich druck und viel Fut­ter für die Sur­rounds. Der Sub­woo­fer bekommt auch ein wenig trai­ning und so macht der Film ins­ge­samt ton­tech­nisch viel Spaß.

Fazit

Scha­de das das Bild wirk­lich nicht glän­zen kann, denn es wür­de einen wirk­lich guten Film mit auch gutem Ton noch mal rich­tig auf­wer­ten. Alles in allem ist er aber her­vor­ra­gen­des Pop­corn-Kino und jedem Action­fan ans Herz zu legen. Womit wir schon jetzt fest­hal­ten kön­nen, das wir in die­sem Jahr trotz Pan­de­mie eini­ges an guten Action­ern gebo­ten bekom­men haben. (Nobo­dy, Cash Truck)

Cookie Consent mit Real Cookie Banner