Die unge­schnit­te­ne Ver­öf­fent­li­chung von Darkman auf Blu-Ray ist schon ein paar Tage her, aber nichts desto trotz haben wir den Film noch mal genau­er unter die Lupe genom­men.

Vie­len soll­te Darkman bekannt sein, schließ­li­ch hat kein gerin­ge­rer als Sam Rai­mi (The Evil Dead, Army of Darkness, Spi­der-Man 1–3) Regie geführt! Des wei­te­ren ist neben Action- Star Liam Nee­son („96 Hours“) und Oscar®-Preisträgerin Fran­ces McDor­mand („Far­go“) unter ande­rem auch „Evil Dead“-Legende Bru­ce Camp­bell zu sehen.

Mit Darkman dem Comic-Meis­ter­werk ohne tat­säch­li­che Vor­la­ge, hat Sam Rai­mi sei­ne eige­ne düs­te­re Ver­si­on eines Super­hel­den geschaf­fen.

Inter­es­sant an die­ser Stel­le war natür­li­ch für uns der HD-Trans­fer des 1992 ent­stan­de­nen Films. Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung von Koch Media haben wir nach­träg­li­ch ein Exem­plar der Blu-Ray erhal­ten und kön­nen sagen: Ver­dammt gei­les Bild.

Wir durf­ten vie­le Fil­me mit nach­träg­li­chem HD-Trans­fer begut­ach­ten, aber Darkman ist wirk­li­ch einer der Bes­ten! Hier stimmt ein­fach alles. Schär­fe, Detail­grad und kein stö­ren­des Rau­schen oder Arte­fak­te.

Die deut­sche Ton­spur kommt in Dol­by Digi­tal 2.0 lei­der nicht wirk­li­ch auf­ge­wer­tet daher, dafür aber von der Qua­li­tät super. Die eng­li­sche Ton­spur ist in sat­tem DTS-HD Mas­ter Audio 5.1 abge­mischt und klingt blen­dend!

Das Cover der Blu-Ray ist schick, aber lei­der kein Wen­de­co­ver, wel­ches den FSK-Flat­schen ver­schwin­den las­sen wür­de.

Als Extras ent­hält die Blu-Ray den deut­schen und eng­li­schen Kino­trai­ler und eine Bil­der­ga­le­rie mit Fotos vom Set und sel­te­nem Wer­be­ma­te­ri­al.

Als Fazit kann man sagen: Kau­fen! Wer den Film in sei­ner Samm­lung haben will und/oder sei­ne bis­he­ri­ge Ver­si­on auf­wer­ten will ist hier super bedient.

Für alle die noch nichts über den Film gehört haben hier mehr zur Sto­ry:

For­scher Pey­ton West­la­ke ent­wi­ckelt syn­the­ti­sche Haut, um damit Ver­bren­nungs­op­fern zu hel­fen. Sei­ne Arbeit steht kurz vor dem Durch­bruch – doch dann wird Pey­ton bru­tal überfallen und mit Säure ent­stellt. Dana­ch will er nur noch eines: Rache! Ver­steckt hin­ter Mas­ken, die er aus syn­the­ti­scher Haut her­stellt, blei­ben ihm jedes Mal gen­au 100 Minu­ten, um sich als „Darkman“ auf einen düsteren Rache­feld­zug zu bege­ben, bevor sich die Mas­ken selbst zer­set­zen. Zeit genug für den Anti-Super­hel­den, sei­nen Pei­ni­gern ein grau­sa­mes Ende zu berei­ten.

Über den Autor

Ambitionierter Horror-Fan und Puppet-Master von horror-news.com