Spiritwalker Review — zu Gast auf dem Fantasy Filmfest 2021 in Hamburg

Ori­gi­nel­le Sto­ry trifft auf feins­te korea­ni­sche Film­kunst und fes­selt bis zum Schluss
Sto­ry
8.5
8.5

Fan­ta­sy Film­fest Ope­ning Night an Hal­lo­ween war schon was außer­ge­wöhn­li­ches. Nor­ma­ler­wei­se im Som­mer ange­sie­delt, wur­de Pan­de­mie­be­dingt das Fes­ti­val auf Herbst die­sen Jah­res datiert und fiel pas­sen­der­wei­se in Ham­burg auf Hal­lo­ween. Gezeigt wur­den am ers­ten Abend Gun­pow­der Milks­ha­ke (Review zeit­nah zum Kino­start 02.12.21) und Spiritwalker.

Die Stim­mung war super, der Andrang groß und der Eröff­nungs­film Gun­pow­der Milks­ha­ke war so gut wie voll. Selbst Spi­rit­wal­ker, wel­cher erst um 21:00 Uhr begon­nen hat­te, war sehr gut besucht. End­lich wie­der gemein­sam einem Hob­by fröh­nen und ein wenig Unbe­schwer­lich­keit in die­ser Pan­de­mie genießen.

Das Fan­ta­sy Film­fest fin­det gera­de zum 35. Mal statt und zeigt eine bun­te Mischung an Fil­men. Hor­ror, Splat­ter, Thril­ler oder Kurz­fil­me sind im Pro­gramm. Eigent­lich für jeden Geschmack etwas pas­sen­des. So kommt es das in die­sem Jahr aber erfreu­li­cher­wei­se auch wie­der eini­ge asia­ti­sche Fil­me im Pro­gramm sind. Hier zu erwäh­nen natür­lich The Sad­ness, wel­cher kom­men­den Sams­tag die Splat­ter­gra­na­te auf die Besu­cher in Ham­burg, Mün­chen und Köln loslässt.

©Busch Media

Was die Korea­ner aktu­ell Fil­misch ablie­fern ist welt­klas­se. Squid Game zieht Mil­lio­nen von Zuschau­ern in sei­nen Bann und macht die korea­ni­sche Serie zu einer der erfolg­reichs­ten für den Strea­ming­an­bie­ter Netflix.

Sprit­wal­ker kommt eben­falls aus Korea und ist ein Hoch­span­nungs-Thril­ler mit Sci-Fi Ele­men­ten und jeder Men­ge Shoo­t­outs und Mar­ti­al Arts.

I‑An Kang erwacht Ver­letzt nach einem Auto­un­fall. Wie kommt er dahin? Wer ist er? Sein Gedächt­nis ist aus­ge­löscht und I‑An Kang beginnt zu erah­nen was mit ihm pas­siert. Alle zwölf Stun­den wacht er in einem ande­ren Kör­per auf und fängt an nach sei­ner Iden­ti­tät zu suchen. Immer mehr erfährt er über sich, den Ver­bin­dun­gen der Män­ner des­sen Kör­per er für 12 Stun­den inne­wohnt und was eigent­lich pas­siert ist.

Spi­rit­wal­ker ist ein fas­zi­nie­ren­der Thril­ler, wel­cher von der ers­ten Minu­te an unter­hält. Die Cha­rak­ter Zeich­nung zu Anfang noch unscharf, beginnt die Hand­lung nach jedem Kör­per­wech­sel ein schär­fe­res Bild zu ent­wi­ckeln. Kein Film von der Stan­ge erweißt sich Spi­rit­wal­ker als viel­schich­tig, aber den­noch sehr unter­halt­sam. Stän­dig stellt man sich die Fra­ge, in wel­cher Bezie­hung I‑An Kang zu den Män­nern steht.

Fil­misch und Schau­spie­le­risch gibt es nix zu mäkeln und die 108 Minu­ten Lauf­zeit ver­ge­hen wie im Flug. I‑An Kangs Geschich­te ist packend und hat uns sehr gut gefal­len. Sobald wir eine Disk in die Hän­de bekom­men soll­ten von dem Strei­fen, sehen wir uns ihn ger­ne noch mal in der deut­sche Syn­chro an, denn auf dem Fan­ta­sy Film­fest wer­den die Fil­me natür­lich im O‑Ton mit eng­li­schen Unter­ti­teln gezeigt.

Eine Aus­wer­tung ist von Busch Media Group geplant, aber aktu­ell noch ohne Release-Ter­min. Hier wer­den wir sicher­lich in nächs­ter Zeit mehr erfah­ren und hier posten.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner