©Netflix

Hellbound — nächster potentieller Netflix Hit aus Südkorea?

Sei es bra­chi­al blu­ti­ge Fil­me wie The Sad­ness, Net­flix-Phä­no­men Squid Game oder der sozi­al­kri­ti­sche Ani­me Beau­ty Water. Sie haben alle gemein­sam, dass sie aus Süd­ko­rea kom­men und mäch­tig abliefern.

Nun steht die nächs­te sechs Tei­li­ge korea­ni­sche Serie bei Net­flix in den Start-Löchern. Regie führ­te kein gerin­ge­rer als Yeon Sang-ho, wel­cher eben­falls am Dreh­buch mit­schrieb. Yeon Sang-ho soll­te eini­gen bekannt sein aus Train To Busan oder Pen­in­su­la.

Strea­ming star­tet am 19.11.2021.

Story

Mit­ten in Seo­ul fin­den vor den Augen der Öffent­lich­keit höl­li­sche Vor­fäl­le statt. Mys­te­riö­se Wesen ver­dam­men Men­schen in die Höl­le und Über­ir­di­sche erschei­nen zum ange­ge­be­nen Zeit­punkt, um die Ver­ur­teil­ten bru­tal zu ver­bren­nen. Inmit­ten die­ses abso­lu­ten Cha­os, das durch die­se uner­klär­li­chen über­na­tür­li­chen Ereig­nis­se ver­ur­sacht wird, ver­schafft sich Jung Jin­su, der Anfüh­rer einer auf­stre­ben­den reli­giö­sen Ver­ei­ni­gung, genannt Neue Wahr­heit, Gehör. Er behaup­tet, dass nur jene, die gesün­digt haben, ver­dammt wer­den, und dass die­se Vor­fäl­le für Got­tes Wil­le stün­den, um die Mensch­heit auf den rech­ten Pfad zu füh­ren. Die Speer­spit­ze, eine Grup­pe sei­ner ihm blind ver­trau­en­den Anhän­ger, neh­men sich der Bestra­fung jener, die sich gegen die­sen gött­li­chen Wil­len stel­len, selbst an, und das Leben wird zur sprich­wört­li­chen Höl­le auf Erden.

Die Anwäl­tin Min Hye­jin for­dert Jung Jin­su her­aus, indem sie behaup­tet, die höl­li­schen Vor­fäl­le sei­en ledig­lich über­na­tür­li­che Ereig­nis­se. Sie ver­bün­det sich mit den weni­gen Men­schen, die ver­su­chen, die Ver­damm­ten zu beschüt­zen und die Erde wie­der zur Welt der Men­schen, nicht der Göt­ter zu machen. Gemein­sam erhe­ben sie sich gegen das durch die Neue Wahr­heit ver­ur­sach­te Chaos.