Sonic the Hedgehog 2 — 4K Review zur Fortsetzung des Sega-Helden

Sto­ry
7
Bild
9
Ton
9.5
Leser­wer­tung0 Bewer­tun­gen
0
Dol­by Vision
Dol­by Atmos in englisch
ledig­lich eine kom­pri­mier­te Dol­by Digi­tal 5.1 Ton­spur in deutsch
8.5
Hier noch ein paar klei­ne Affi­lia­te-Links mit wel­chen ihr uns unter­stüt­zen könnt. Euch ent­ste­hen kei­ne Extra-Kos­ten durch den Kauf über diese.

Nächs­te Woche, am 11. August 2022, erscheint Sonic the Hedge­hog 2 hier­zu­lan­de auf DVD, Blu-Ray und 4K Ultra-HD Blu-Ray. Wir hat­ten das Ver­gnü­gen den klei­nen blau­en Igel in der 4K Vari­an­te unter die Lupe zu nehmen.

Zuge­ge­ben: nach den ers­ten bewegt Bil­dern vor ein paar Jah­ren von Sonic the Hedge­hog, waren wir auch scho­ckiert und der Fan­aufsch­ei war schon gerecht­fer­tigt. Zum Glück hat sich Para­mount noch mal dran gemacht Sonic umzu­ge­stal­ten und so uns Fans genü­ge zu tun.

Der Erst­ling ist auch per­sé kein schlech­ter Film und mit Sicher­heit schon einer der bes­se­ren Game-Ver­fil­mun­gen. Getra­gen wur­de er aber defi­ni­tiv von der gewohnt über­dreh­ten Dar­stel­lung des Dr. Robot­nik, wel­cher von kei­nem gerin­ge­ren als Jim Car­rey gespielt wurde.

Und nein… wir müs­sen im zwei­ten Teil nicht auf ihn ver­zich­ten! Und direkt vor­weg: der Film macht vie­les bes­ser als der Erst­ling! Nach­dem er sich in Green Hills nie­der­ge­las­sen hat, will Sonic bewei­sen, dass er das Zeug zum wah­ren Hel­den hat. Er wird auf die Pro­be gestellt, als Dr. Robot­nik zurück­kehrt, die­ses Mal mit einem neu­en Part­ner, Knuck­les, auf der Suche nach einem Sma­ragd mit der Macht, Zivi­li­sa­tio­nen zu zer­stö­ren. Sonic tut sich mit sei­nem Kum­pel Tails zusam­men und gemein­sam bege­ben sie sich auf eine Rei­se rund um die Welt, um den Sma­ragd zu fin­den, bevor er in die fal­schen Hän­de gerät.

Allein schon das der Film grö­ßer ange­legt ist als der Vor­gän­ger, zeigt das sich die Regis­seur Jeff Fow­ler was trau­en woll­te. Nicht nur die Lauf­zeit von knap­pen 2 Stun­den ist schon wesent­lich län­ger, son­dern auch das Knu­ckels und Tails dem bun­ten Trei­ben zuge­sel­len, zeigt das hier jede Men­ge Action vor­pro­gram­miert ist. Knu­ckels als fehl­ge­lei­te­ter mäch­ti­ger Gegen­spie­ler zu Sonic bringt ein­fach neben dem herr­lich gespiel­ten Dr. Robot­nik noch viel mehr Fahrt in den Film. Alles ist schnel­ler und wuch­ti­ger. Tail wie­der­um lässt einem das Herz auf­ge­hen und ist zucker­süß wie hilf­reich auf Sei­ten von Sonic. Dabei bleibt Sonic natür­lich der her­an­rei­fen­de Super­held und tritt gera­de am Anfang in Fett­näpf­chen des Heldendarseins.

Euch erwar­tet nicht weni­ger als mehr Gags, eini­ges mehr an Tem­po sowie Selbst­iro­nie und zum Glück auch weni­ger an Freund­schafts-Moral-Bot­schaf­ten. Und natür­lich das genia­le Over­ac­ting eines Jim Carrey.

Lei­der, dass muss man auch sagen, tra­gen die Sce­nen mit Sonics Zieh­el­tern Mad­die und Tom nicht so wirk­lich viel bei. Viel zu auf­ge­setzt sieht deren Ver­hal­ten aus und spielt auch nur bei­läu­fig eine Rolle.

Bild

Digi­tal durch und durch kamen hier eine Arri Ale­xa Mini LF (4,5K) und für die Dro­nen-Shots Red Komo­do (6K) zum Ein­satz und ende­ten in einem 4K Digi­tal Inter­me­dia­te. Gewürzt mit Kon­trast stei­gern­dem HDR und dyna­mi­schem Dol­by Visi­on, lässt nicht nur auf her­vor­ra­gen­des Bild schlie­ßen, son­dern bekom­men wir auch. Wer kein Film­korn mag ist hier rich­tig, denn das Bild ist glas­klar. Gera­de Spitz­lich­ter, bei einer der wirk­lich vie­len Ani­ma­tio­nen mit Blit­zen, Lasern oder sons­ti­gem pop­pen gera­de zu aus dem Bild­schirm und las­sen einen das ein oder ande­re Mal blin­zeln vor Helligkeit.

Aber was soll man auch erwar­ten? Wir haben es hier mit einer Video­spiel Ver­fil­mung zu tun und wenn es hier nicht blitzt und blinkt, wo sonst? Das Bild ist zu jeder Zeit eine Augen­wei­de und hier gibt es nichts zu bemän­geln. Das Bild ist zu jeder Zeit gesto­chen scharf und die Ani­ma­tio­nen wei­sen weder Pixel noch Sof­te­ner auf.

Ton

Scha­de… wirk­lich, wirk­lich scha­de! Denn Sonic 2 kommt im deut­schen nur mit einer Dol­by Digi­tal 5.1 Ton­spur daher. War­um ist das Scha­de? Naja… die eng­li­sche Dol­by Atmos Spur wird bei uns sicher­lich in Zukunft als einer der Refe­renz-Spu­ren dienen!

Aber erst­mal zum deut­schen Ton: Sonic 2 ist sehr Sur­round-Affin und eigent­lich hat man per­ma­nent Effek­te von allen Sei­ten, sich im Raum bewe­gen­de Din­ge oder ein­fach Atmo­sphä­re, wel­che per­ma­nent einen umhüllt. Lei­der fehlt es hier und da defi­ni­tiv leicht hör­bar an Details im Höhen­be­reich. Wer aber immer behaup­tet Bass ist eben­falls nicht in Dol­by Digi­tal Spu­ren, der wird hier bei Sonic eines bes­sen belehrt. Bass hagelt es ordent­lich im deut­schen. Viel­leicht geht er nicht so tief run­ter wie man es in der Atmos Spur hat aber gene­rell muss man schon sagen, dass der Sub­woo­fer sich ordent­lich aus­to­ben kann.

Mehr Druck, Details, fei­ne­re Auf­lö­sung ohne wirk­lich spitz­fin­dig zu sein, bekommt man aber wahr­lich im eng­li­schen Ori­gi­nal und der ver­lust­frei­en Atmos Ton­spur. Nicht nur, das sie gleich zwei Kanä­le in der 2D Ebe­ne zu bie­ten hat, oder die Höhenka­nä­le… sie spielt hier doch wesent­lich leicht­fü­ßi­ger auf. Glas­kla­re Höhen wel­che das elek­tro­sta­ti­sche Knis­tern bei Sonic unter die Haut gehen las­sen. Wirk­lich wuch­ti­ge Bäs­se wel­che die Magen­gru­be mas­sie­ren. Hier passt wirk­lich alles. Und damit wan­dert Sonic the Hedge­hog 2 bei uns in die Rie­ge der Fil­me, wel­che wir für Pro­dukt­tests her­an­zie­hen, um auch das letz­te Quänt­chen her­aus­zu­quet­schen und die Pro­duk­te zu challengen.

Und wol­len wir nicht die coo­le Film­mu­sik ver­ges­sen! Denn “Walk” von Pan­te­ra gera­de als Dr. Robot­nik rich­tig auf­dreht kommt schon cool.

Fazit

Sonic the Hedge­hog 2 ist ein kon­ze­quen­ter Nach­fol­ger, der es ver­steht auf Kri­tik vom Erst­ling ein­zu­ge­hen, sich zu grö­ße­rem bewo­gen fühlt und damit gold­rich­tig ist. Ein exzel­lent over­ac­ten­der Jim Car­rey ist das i‑Tüpfelchen. Und lei­der wohl auch die letz­te Gele­gen­heit ihn auf der gro­ßen Lein­wand zu sehen. Denn im April die­sen Jah­res lies er ver­lau­ten, das dies nun das Ende sei­ner Kar­rie­re ist.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner