Redo of Healer — Review zum hype Anime

Eine gute Sto­ry trifft auf über­trie­be­ne Sexualität
Sto­ry an sich ist inter­es­sant und macht Lust auf mehr 
Wirkt oft wie ein “Rape Porn” Anime
6
Wer uns unter­stüt­zen möch­te, darf sich gern an unse­ren Affi­lia­te-Links ver­ge­hen… ganz ohne Rape

Redo of Hea­ler ging anfang Okto­ber durch die Medi­en, da Publis­her Ani­Moon bei der 1. Prüf­instanz kei­ne Alters­frei­ga­be erwir­ken konn­te. Grund genug für uns mal einen Blick auf Redo of Hea­ler zu wer­fen. Ani­Moon hat sei­nen Fans ver­spro­chen die unzen­sier­ten Ver­sio­nen wel­che bei ihnen im Store oder auf Ama­zon gekauft wer­den, auf jeden­fall aus­zu­lie­fern. Release ist aktu­ell der 17.12.2021.

Story

Keya­ru lebt in einer Welt vol­ler Hel­den. Mit der Voll­jäh­rig­keit erwacht in man­chen Men­schen die per­sön­li­che Hel­den­ei­gen­schaft. Keya­ru selbst steht kurz vor sei­nem Geburts­tag und wird immer wie­der vom sel­ben Alp­traum geplagt. Mit sei­nem Geburts­tag erwacht auch sei­ne Hel­den­kraft, er ist ein “Hei­ler” die ver­meid­lich schlech­tes­te Kraft… so denkt man.

Er fin­det her­aus das sein Traum kein Traum war! Es war sein frü­he­res Leben in dem er schlecht, sehr sehr schlecht behan­delt wur­de. Nun da er die­ses Leben noch­mal leben kann will und wird er sich an allen rächen die im leid zuge­fügt haben.

Und das macht er auch. Auge um Auge, Zahn um Zahn heißt die Devi­se . Er ist vol­ler Rache gelüs­te und plant die­se zielstrebig. 

Hier kom­men wir an den Punkt wo die Macher die­ses Ani­mes aus den vol­len schöp­fen. Viel Sex, teils gewollt aber auch sehr viel Ver­ge­wal­ti­gung und Züch­ti­gung spie­len sich ab. Es kommt oft wie ein “Rape Porn” rüber da der Haupt­cha­rak­ter durch­weg ent­we­der ver­ge­wal­tigt wur­de oder es selbst tut.

Die Sto­ry an sich ist sehr inter­es­sant, Hel­den, Dämo­nen, Kämp­fe alles etwas was gut zusam­men passt und auch Lust auf mehr macht. Die sehr aus­schwei­fen­den Züch­ti­gun­gen sind, mir per­sön­lich, zu viel. Hier wäre wohl weni­ger mehr. Ich ver­mu­te das die Serie des­we­gen auch kei­ne FSK-Frei­ga­be bekom­men hat, das steht näm­lich noch aus. Ani­Moon Publi­shing selbst geht der­zeit von einer Frei­ga­be ab 18 Jah­ren aus. 

Wer auf Ani­me steht und erwach­sen ist, soll­te die Gele­gen­heit nut­zen und sich selbst ein Bild davon machen, eine Erfah­rung ist es alle mal.