Candyman Review — Remake des Horror-klassikers

Sto­ry
6.5
Bild
8
Ton
8
Leser­wer­tung0 Bewer­tun­gen
0
ver­lust­frei­er Dol­by Atmos Ton in deutsch und englisch
7.5
Wer­bung: Hier dürft ihr uns ger­ne unter­stüt­zen und den Strei­fen über unse­re Affi­lia­te-Links ordern

Can­dy­man ist sicher­lich jedem Hor­ror­fan ein Begriff. Wer hat nicht in sei­nem Leben schon ein­mal vor dem Spie­gel gestan­den und drei Mal “Can­dy­man” gesagt? Kein gerin­ge­rer als Oscar® Preis­trä­ger Jor­dan Pee­le, wel­cher sich sicher­lich in den letz­ten Jah­ren in die Her­zen der Fans gebombt hat und das nicht nur mit Get Out und Wir (Us), hat sich Can­dy­man zur Brust genom­men und fort­ge­setzt sowie neu interpretiert.

Das Gan­ze ist ab dem 09.01.2022 auf DVD, Blu-Ray und 4K Ultra-HD Blu-Ray im Han­del erhältlich.

Story

Ein Jahr­zehnt nach dem Abriss des letz­ten Wohn­turms hat die Gen­tri­fi­zie­rung auch das Vier­tel Cab­ri­ni Green erreicht. Die eins­ti­ge Sozi­al­woh­nungs­sied­lung ist längst zu einem Hot­spot für Bes­ser­ver­die­ner und auf­stre­ben­de Mill­en­ni­als gewor­den – so bezie­hen dort auch der Künst­ler Antho­ny (Yahya Abdul-Mateen II; Watch­men, Wir) und sei­ne Freun­din, die Gale­ris­tin Bri­an­na (Teyo­nah Par­ris; Bea­le Street, The Pho­to­graph), eine luxu­riö­se Eigen­tums­woh­nung. Als Antho­nys Künst­ler-Kar­rie­re ins Sto­cken gerät, erfährt er durch einen alt­ein­ge­ses­se­nen Bewoh­ner (Col­man Dom­in­go; Eupho­ria, Assas­si­na­ti­on Nati­on) von den eben­so tra­gi­schen wie grau­sa­men Hin­ter­grün­den der Can­dy­man-Legen­de. Bemüht, sei­nen Sta­tus in der Chi­ca­go­er Kunst­welt zu erhal­ten, beginnt Antho­ny, maka­bre Details als Inspi­ra­ti­on für neue Wer­ke zu nut­zen. Er ahnt nicht, dass er dadurch ein tot­ge­glaub­tes Grau­en wie­der­erweckt und eine erneu­te Hor­ror-Wel­le von Gewalt und Tod aus­löst, die ihn weit mehr kos­ten könn­te als sei­ne Karriere …

CANDYMAN ist im Grun­de genom­men eine Alle­go­rie für den Ras­sis­mus in Amerika”

Jor­dan Peele

Ja, auch mit Can­dy­man bringt Jor­dan Pee­le das The­ma Ras­se sowie Ras­sen­hass auf die Lein­wän­de. Wir haben schon gese­hen, dass es eini­ge Stim­men gibt die sich genervt füh­len von die­ser The­ma­tik. Den­noch ver­liert sie immer noch nicht an Bedeu­tung und so füh­ren uns gera­de jün­ge­re Vor­fäl­le von Ras­sen­hass, wel­che z.B. zur Black­Live­s­Mat­ter Bewe­gung geführt haben, immer wie­der vor Augen, dass die­ses The­ma ein Wich­ti­ges ist und gar nicht genug zur Spra­che kommt. Hass ist ein­fach Kacke und viel­leicht lernt es nach der mil­li­ons­ten Wie­der­ho­lung auch der letz­te auf die­sem Planeten?

Gene­rell ist die Sto­ry neben der Ras­sen­the­ma­tik aber auch wei­ter sehr sozi­al­kri­tisch und schnei­det hier mehr oder weni­ger eini­ge ande­re Punk­te wie Gen­tri­fi­zie­rung geschickt an.

Bild

Gefilmt wur­de Can­dy­man voll digi­tal. Hier kamen neben Arri Ale­xa LF auch in eini­gen Sze­nen Arri Ale­xa Minis zum Ein­satz. Das dar­aus resul­tie­ren­de Mate­ri­al in 4,5K bzw. 3,4K wur­de dann in ein 4K DI umge­wan­delt und dem­nach liegt der Film in nati­vem 4K vor. Natür­lich sieht man das. Der Film ist gesto­chen Scharf und weißt ledig­lich in eini­gen dunk­le­ren Sze­nen ein wenig Bild­rau­schen auf. Da wir nur die Blu-Ray zur Ver­fü­gung hat­ten, kön­nen wir lei­der nicht viel zum HDR sagen, gehen aber davon aus, dass gera­de die dunk­le­ren Sze­nen mehr Tie­fe und fei­ne­re Abstu­fun­gen erfah­ren werden.

Ton

Wie oft bei Uni­ver­sal aber immer löb­lich liegt der Film auf der Blu-Ray sowie 4K Ultra-HD Blu-Ray in ver­lust­frei­em Dol­by Atmos (Dol­by True-HD 7.1 Core) in deutsch und eng­lisch vor. Hier gibt sich der Film eben­falls kei­ne Blö­ße und der Ton ist wuch­tig, aber auch fein auf­ge­löst. Die Sur­rounds wer­den eben­falls regel­mä­ßig mit ein­be­zo­gen und so hat man ein wun­der­ba­res Feeling.

Fazit

Ja, Jor­dan Pee­les Can­dy­man ist irgend­wo eine Fort­set­zung aber gene­rell muss man schon sagen wur­de es ein wenig neu inter­pre­tiert. Das gan­ze haucht dem Ger­ne ein wenig neu­es Leben ein und macht Spaß. Mega orgi­nell wie Wir oder Get Out ist die Sto­ry natür­lich nicht, den­noch merkt man das der Strei­fen mit respekt zum Ori­gi­nal ange­fasst wurde.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner