© Paramount Pictures

A Quiet Place 2 UHD — kann er den Erwartungen gerecht werden?

Wür­di­ger Nach­fol­ger, wel­cher natür­lich nicht ganz so stark ist, wie der Erst­ling aber den­noch ein fei­ner Hor­ror-Hap­pen ist.
Sto­ry
8
Bild
7.5
Ton
9
Leser­wer­tung0 Bewer­tun­gen
0
Klas­se Atmos-Ton in englisch
natür­lich nach dem grö­ßer, böser, Prinzip
nur Dol­by Digi­tal 5.1 in deutsch
8.2
Pssst… bit­te laut­los unse­re Affi­lia­te-Links benutzen:

John Krasin­ski hat­te nicht geplant ein Fran­chise mit A Quiet Place zu schaf­fen und sel­ber eben­falls eine Fort­set­zung abge­lehnt. Den­noch kam es anders und er nahm wie­der Platz auf dem Regiestuhl.

Grö­ßer, böser, action­las­ti­ger, das sind die Zuta­ten für die meis­ten Sequels so wie auch bei A Quiet Place 2. Aber John Krasin­ski macht noch mehr…

Die Sto­ry schließt direkt an den Erst­ling an, wobei es noch einen Rück­blick auf die Inva­si­on der Erde durch die Mons­ter gibt. Hier wer­den zwar kei­ne ele­men­ta­ren Fra­gen beant­wor­tet wie, wo kom­men die Ali­ens her, was ist ihr Antrieb oder was auch immer. Es ver­mit­telt aber einen bes­se­ren Über­blick und schleift die von Krasin­ski erschaf­fen­de Welt run­der. Das Erfri­schens­te ist der Wech­sel der Haupt­rol­len. Emi­ly Blunt ist zwar immer noch fes­ter Bestand­teil aber Mil­li­cent Sim­monds als Regan wel­che schon im Erst­ling ihren eige­nen Kopf hat­te, wird zu stil­len Haupt­dar­stel­le­rin. Und das ist wirk­lich gelun­gen. Der Atmo­sphä­re des Erst­lings steht der Zwei­te in nichts nach und auch hier haben wir wie­der Hoch­span­nung in absu­lu­ter Stil­le. Das Rezept funk­tio­niert bei uns auch ein zwei­tes Mal und durch die gestie­ge­ne Action, wird der Film in der Tat noch ein wenig zügiger.

Bild

Hier hat sich im Prin­zip nichts geän­dert mit einer Aus­nah­me. Ana­log in 35mm gedreht mit ein paar weni­gen digi­ta­len Auf­nah­men aber die­ses Mal als nati­ves 4K-DI. Das spie­gelt sich natür­lich in der Schär­fe wie­der, was beim Erst­ling noch ein wenig gefehlt hat­te ist jetzt spit­ze! Natür­lich gibt es wie­der den gewohn­ten “dre­cki­ge­ren” Ana­log-Look, was uns immer­noch gefällt. HDR10 ist natür­lich auch an Board, aber weiß nicht unbe­dingt zu über­zeu­gen. Ja die Kon­tras­te fal­len etwas stär­ker aus aber Spitz­lich­ter oder der­glei­chen sind und jetzt nicht wirk­lich auf­ge­fal­len. Dem­nach gehen wir davon aus, dass die Blu-Ray nicht viel anders aus­sieht und sich natür­lich dann nur in der Auf­lö­sung unter­schei­det. Auf der Lein­wand natür­lich DAS Argu­ment um zur UHD zu greifen.’

Ton

Hoch gelobt und den­noch nicht gelernt hat Para­mount bei A Quiet Place 2 und uns nicht mit einer deut­schen Atmos Spur beehrt. Ist die Ton­spur des Erst­lings im Eng­li­schen die wah­re Refe­renz im Hor­ror-Gen­re hat­ten vie­le Fans auf eine deut­sche Atmos-Spur für den zwei­ten gehofft. Hier müs­sen wir ent­täu­schen. Es bleibt wie gehabt: deutsch Dol­by Digi­tal 5.1 und eng­lisch Atmos. War es beim ers­ten noch egal, da 99% der Diag­lo­ge in Gebär­den­spra­che war und man ohne­hin sich einen deut­schen Unter­ti­tel anschal­tet, ist dies beim Zwei­ten nicht ganz der Fall. Es gibt in der Tat am Anfang beim Rück­blick zur Inva­si­on und auch im spä­te­ren Ver­lauf eini­ge Dia­lo­ge. Natü­lich emp­feh­len wir die eng­li­sche Atmos-Spur anzu­wer­fen und die Dia­lo­ge für den geneig­ten syn­chron Hörer mit Unter­ti­teln zu über­brü­cken, denn ja… die Atmos-Spur bal­lert! Hier ist der Dyna­mik­um­fang natür­lich auch wie­der tra­gend für die Atmosphäre.

Fazit

A Quiet Place 2 macht eigent­lich alles rich­tig. Die Sto­ry wird sinn­voll fort­ge­setzt und durch einen Rück­blick ange­rei­chert. Der Wech­sel zu Regan ist sehr erfri­schend und zeigt das eine Fort­se­tung eben­falls vom bekann­ten Rezept abwei­chen sollte.